Home  Druckversion  Sitemap 

  

Optik und Kontaktlinsen 



Auge-Optik-Brille

 

 

Man kann das Auge mit einem Fotoapparat vergleichen. Dem Linsensystem der Kamera entsprechen die brechenden Medien Hornhaut und Linse, wie die Blende der Kamera regelt die Iris den Lichteinfall und die Tiefenschärfe, dem Film entspricht die Netzhaut. Die Linse dient der Entfernungseinstellung (Akkomodation).

 

Es gibt 4 Arten der Fehlsichtigkeit

 

- Myop (kurzsichtig)

- Hyperop (weitsichtig)

- Presbyop (altersichtig)

- Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)

 

Beim Kurzsichtigen (myopen) Auge mit seiner Baulänge zu hoher Brechkraft liegt der Fernpunkt im endlichen vor dem Auge. Ein kurzsichtiger kommt ohne Brille nicht mehr zurecht. Er wird mit einem minus Glas (konkavlinse) korrigiert.

 

Beim Weitsichtigen (hyperopen) Auge ist die Brechkraft für seine Baulänge zu gering, der Fernpunkt liegt virtuell hinter dem Auge. Ein hyperopes Auge kann auch ohne Brille noch gut sehen. Meist wird es mit einem Plusglas (Konvexlinse) korriegiert.

 

Bei einem Astigmatismus (Hornhautverkrümmung), werden Dinge nicht punktförmig abgebildet.

 

Bei der Alterssichtigkeit (Presbyopie) kann sich die Linse nicht mehr so gut auf die Nähe einstellen, man benötigt deshalb eine Lesebrille. Man kann diese mit einer einfachen Lesebrille, Bifocal-Gläsern (Mehrstärkenbrille) oder Gleitsichtbrille (übergangsloses Glas) korrigieren.

 

Die Refraktionsbestimmung dient zur Messung der Brechkraft des Auges. Einheit der Brechkraft ist die Dioptrie. Zweck der Refraktionsbestimmung ist es, die Werte für den Fernpunkt zu ermitteln, die zur alltäglichen Tätigkeit in unserer Praxis gehört.

 

 

 

Kontaktlinsen

Es gibt im wesentlichen 2 Arten von Kontaktlinsen

- harte Kontaktlinsen

- weiche Kontaktlinsen:

- Jahres Kontaktlinsen

- Monats Kontaktlinsen

- Tages Kontaktlinsen

- Multifocal Kontaktlinsen

 

     

- Weiche Kontaktlinsen bestehen aus dem schmiegsamen Hydroethylmethylacrylat (HEMA) mit 30- 85% Wassergehalt und hoher Sauerstoffdurchlässigkeit.

- Harte Kontaktlinsen werden aus einem Kunststoffgemisch und nicht aus Glas gefertigt. Diese sind ebenfalls hoch sauerstoffdurchlässig.

   

          

Irislinsen:

Irislinsen sind handgemalte, gedruckte, getönte oder mit einer schwarzen Pupille versehene Kontaktlinsen. Diese Speziallinsen bieten die Möglichkeit, die Farbe eines verletzten eingetrübten Auges dem Gegenauge wieder anzugleichen. Dazu werden meistens handgemalte Linsen verwendet. Gedruckte Linsen bieten eine kostengünstige Alternative.

Auch medizinische Indikationen wie die hohe Lichtempfindlichkeit bei einer Aniridie erfordern die Anpassung einer Irislinse.      

Keratokonus:

Bei dem Keratokonus handelt es sich um eine Störung des Zusammenhalt und damit die Anordnung der Kollagenfasern der Hornhaut.

Diese Störung führt zunächst zu einer Verdünnung sowie einer verminderten Festigkeit der Hornhaut und schließlich zu einer vermehrten Aus- und Vorwölbung. Dadurch wird das Sehvermögen beim Patienten erheblich eingeschränkt. Eine Sehleistungssteigerung ist nur durch diese speziellen Kontaktlinsen möglich. Durch die hohen Irregularitäten der Hornhaut, kann mit einer Brille kaum eine gute Sehleistung erreicht werden.

 

Vereinbaren sie einfach einen Termin bei unseren Kontaktlinsenspezialisten/innen.

 

  

© 2017